Europawahl 2019 - Verkehrswende

Plakat Europa bauen
C: Grüne

Verkehrswende geht nicht ohne Europa

Wir wollen umweltfreundliche Mobilität fördern und umweltschädliche Mobilität reduzieren. Gerade beim grenzüberschreitenden Verkehr geht dies nur gemeinsam.

Zur Info: Die miserable Klimabilanz im Verkehr ist einem Mobilitätsmix ohne Nachhaltigkeit geschuldet. Der Straßenverkehr verursacht fast 72 % der umweltschädlichen Verkehrsemissionen. Die energiehungrige Luftfahrt boomt und hat ihre Emissionen seit 1990 um fast 80% erhöht. Und der Schiffsverkehr bleibt nahezu unreguliert, obwohl er seinen Ausstoß seit 1990 um 22 % gesteigert hat. die umweltfreundliche Schiene dagegen stagniert bei einem Verkehrsanteil von 16% beim Güter- und nur 7% beim Personenverkehr. Und der gesunde Radverkehr bleibt mit 8% unterentwickelt.

Der Ausschuss für Verkehr und Tourismus wird zurzeit von einer französischen Abgeordneten der Fraktion Die GRÜNEN/Europäische Allianz geleitet. Auch der deutsche Grünenabgeordnete Michael Cramer ist Mitglied dieses Ausschusses. Er war bis 2017 Ausschussvorsitzender, der einzige Ausschussvorsitzende, den die Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz im Parlament stellte, und Mitglied in der Konferenz der Ausschussvorsitzenden. Wir möchten den Grünen Einfluss in diesem Ausschuss erhalten, besser noch: ausbauen, denn dies sind die Grünen Ziele auf europäischer Ebene:

  • Emissionssenkungen verbindlich machen für alle Verkehrsträger

  • Priorität für Investitionen: Grenzüberschreitende Bahnstrecken wiederherstellen

  • Klimaschädliche Subventionen kappen: Mehr als 30 Milliarden Euro für den Luftverkehr sind zu viel

  • Nachhaltige Mobilität erleichtern: Informations- und Ticketsysteme EU-weit verbinden



 

Quelle: Michael Cramer (2016): Für die Europäische Verkehrswende - Unsere Erfolge, unsere Herausforderungen