Hemminger Grüne spenden Erlös des Weihnachtsmarkts für das Projekt Bienenschulen

  • Veröffentlicht am: 5. Februar 2018 - 23:54
hinten v.l.n.r.: Dorit Miehe, Gerhard Stünkel (beide Grüne Hemmingen), Gabi Fiedler (Bildungswerk Kronsberghof), Joachim Steinmetz (Grüne Hemmingen), Anja Jung (Wilhelm-Busch-Schule). Foto: Bildungswerk Kronsberghof

Dorit Miehe, Gerhard Stünkel und Joachim Steinmetzvon den Hemminger Grünen haben einen Spendenscheck über 700 € an die Bildungswerk Kronsberghof gGmbH überreicht.

Die Spende kam durch den Erlös des Hemminger Weihnachtsmarktes zustande. Wie auch schon in den Vorjahren hatten die Hemminger Grünen dort an ihrem Stand selbstgemachte Kekse, Marmeladen, Honig und anderes mehr angeboten und dafür um Spenden für einen guten Zweck gebeten. Dieses Mal für die Arbeit der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH, die sich in Niedersachsen für Projekte zur „Nachhaltigen Bienenpädagogik“ an Schulen und außerschulischen Lernorten einsetzt.

"Die Besucher des Weihnachtsmarktes haben sehr großzügig gespendet", freut sich Joachim Steinmetz. "Vielleicht hat dazu beigetragen, dass wir Grüne in Hemmingen im vergangenen Jahr das Thema Bienen zu einem Schwerpunkt unserer politischen Arbeit gemacht haben: Von einem überaus gut besuchten Grünen Stadtgespräch zu bienenfreundlichen Gärten und einer Filmvorführung über das Bienensterben bis hin zum einstimmigen Ratsbeschluss für die Anlage von Blühflächen, den wir initiiert hatten."

„Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende. Mit diesem Geld können wir eine neue Unterrichtsidee zum Jahr der Bienen umsetzen.“, sagt Gabi Fiedler vom Bildungswerk Kronsberghof und bedankte sich im Namen des Teams. „Für unsere erfolgreiche und wertvolle Arbeit sind wir insbesondere nach dem Auslaufen der Teilförderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung Ende Februar auf Spenden und weitere Fördermittel angewiesen.

Der gemeinnützige Bildungsträger Bildungswerk Kronsberghof in Hannover unterstützt seit über drei Jahren niedersachsenweit Pädagogen und Imker bei der Durchführung von Bienenprojekten. Ziel ist es, Bienenprojekte nachhaltig in Schulen zu verankern. Die beiden Projektleiterinnen Karen Lau und Gabi Fiedler haben dafür neben verschiedenen Fortbildungen, innovative Unterrichtsmaterialien sowie eine eigene Informations- und Präsentationsplattform im Internet entwickelt ( www.bienenschulen.de). Diese Plattform dient dem Austausch und der Vernetzung von Schulbienenprojekten sowie von Imkern und Pädagogen.

Beispiel für eine erfolgreiche Bienenschule ist die Schulimkerei in der Wilhelm-Busch-Schule in Oberricklingen. Intensive Starthilfe gab es in 2015 von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung sowie durch die imkerfachliche und umweltpädagogische Unterstützung durch Karen Lau und Gabi Fiedler. Nicht nur Schüler wurden in einer Bienen-AG im Umgang mit Bienen geschult, sondern auch Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal, wie z.B: Anja Jung, pädagogische Mitarbeiterin und Imkerin, die nun seit zwei Jahren die Bienen-AG leitet.

Zudem legten die beiden Projektleiterinnen des Bildungswerks gemeinsam mit Schülern, Lehrkräften und Eltern Bienenweiden wie Streuobstwiesen oder Blumenwiesen an, was zugleich dem Naturhaushalt zu Gute kommt. Heute werden die Schüler im bienenpädagogischen Unterricht von den geschulten Lehrkräften der Wilhelm-Busch-Schule sensibilisiert für die Bedeutung der Honigbienen für Biodiversität, Ökologie, Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit.

"Das Wissen um die Bedeutung von Honigbienen und anderen Insekten kann gar nicht früh genug vermittelt werden“, sagt Joachim Steinmetz. „Dafür ist das Projekt Bienenschulen ein toller Ansatz. Wir würden uns wünschen, dass zukünftig auch Hemminger Schulen dabei mitmachen."